Bank und Bauernladen setzen auf die Region

Zwei Genossenschaften gemeinsam erfolgreich

Die neuen Räumlichkeiten mit ihrem angenehmen Ambiente bieten optimale Voraussetzungen für die Betreuung der Kunden. Die Bank ist ein Schmuckstück für den ganzen Ort, ebenso wie der neu gestaltete Rauterplatz vor der Bank und der neue Talmarkt – in dem genossenschaftlich geführten Laden werden regionale Produkte angeboten und verkostet. Die Raiffeisenbank hat ihr Gebäude im Zentrum von Matrei nach zwanzig Jahren umgebaut. Moderne und lichtdurchflutete Architektur trifft dabei auf traditionelle Materialien wie Ulme, Leder und Stein. Der Eingang erfolgt nun barrierefrei über den Rauterplatz.

„Mit den Baumaßnahmen haben wir in allen Bereichen, in denen das möglich war, heimische Unternehmen beauftragt“, erklären die Vorstände Meinhard Hopfgartner und Martin Brugger. Was dazu beiträgt, Arbeitsplätze und Wohlstand in der Region zu sichern. „Das Geld bleibt so im lokalen Wirtschaftskreislauf.“ Und weiter: „Wir sind den Menschen verpflichtet und der Heimat verbunden. Mit dem neuen Talmarkt unter einem gemeinsamen Dach haben wir unsere Verantwortung für die nachhaltige Entwicklung des Ortszentrums und unserer Region bewusst wahrgenommen.“

4516-14-Aufmacherbild_RGB@72dpi

Auch Aufsichtsratsvorsitzender Dietmar Kurzthaler ist stolz auf die neue Bank: „Die Raiffeisenbank Matrei in Osttirol bildet aus Bank und Bauernladen eine Einheit, die Wertschöpfung für die Region und ihre Bewohner garantieren wird.“

Dass die Raiffeisenbank mit dem Talmarkt die lokale Infrastruktur aufwertet, davon überzeugten sich beim Abend der offenen Tür sowohl die einheimischen als auch die angereisten Gäste. Sie warfen einen Blick in das zukunftsorientiert gestaltete Gebäude.

Das freundliche helle Ambiente fördert die Kommunikation von Mensch zu Mensch, zwischen Kunden und Beratern. Die stilvoll mit modernster Banktechnik ausgestatteten Beratungsbüros befinden sich nunmehr im hinteren Bereich der Schalterhalle und bieten so maximale Diskretion. Die im Eingangsbereich entstandenen Räumlichkeiten wurden an die neue Direktvermarktungsgenossenschaft Matrei in Osttirol mit ihrem Talmarkt vermietet.

 

Raiffeisenzeitung, Nr 51-52, Dezember 2014