Innere Werte zählen

Innere Werte zählen

Genetische Stärken und Schwächen nutzen, um ein gesundes und langes Leben zu führen, das ermöglicht moderne Gendiagnostik.

Von Elisabeth Hell

„Schwere Knochen.“ „Das liegt in der Familie.“ „Ich nehme schon beim Hinschauen zu.“ Zu diesen Urteilen kommen Menschen mit Übergewicht sehr schnell. Was für manche wie eine Ausrede klingen mag, ist nach wissenschaftlicher Ansicht aber wahr. Übergewicht wird zu 80 Prozent vererbt, also genetisch bestimmt, weiß Daniel Wallerstorfer, Gründer und Leiter von Novogenia: „Wir reagieren auf Lebensmittel ganz unterschiedlich und dieser Unterschied liegt in der Genetik. Manche Menschen haben einfach Glück, sind mit guten Genen auf die Welt gekommen und nehmen nicht zu. Andere reagieren sensibler.“

Manche Menschen nehmen bei einer Ernährung mit hohem Fettgehalt deutlich mehr zu als andere, das ist wissenschaftlich bewiesen. Forscher haben durch zusätzliche Fettverabreichung herausgefunden, dass einige Personen trotz Kalorienüberschuss nicht dick werden, weil das Fettregulierungs-Gen funktioniert. Je fetter, umso übergewichtiger, trifft also nicht auf jeden zu. Dafür sind manche Personen kohlehydrat-unempfindlicher als andere. „Die Low-Carb-Diät hat schon seine Daseinsberechtigung, aber nicht für diese Personen. Sie müssen die Low-Fat-Diät befolgen“, so Wallerstorfer. Ob man Eiweiß, Kohlehydrate oder Fett besser verwerten kann, ist ein zentrales Ergebnis des Lifestyle-DNA-Tests von Novogenia.

DNA-Analyse im Labor

Bei der Lifestyle-DNA-Analyse stehen acht Gene im Fokus von Novogenia-Laborleiter Florian Schneebauer. (c) Kolarik Andreas

Individuelle Unterschiede gibt es aber auch beim Sport. Wenn zwei Freunde im Fitnessstudio den gleichen Trainingsplan befolgen, können die Ergebnisse bis zu dreifach unterschiedlich sein, so Wallerstorfer. Einige Personen verlieren also bei regelmäßigem Sport sehr schnell an Gewicht, andere kaum, auch das steckt in den Genen.

Nicht nur beim Abnehmen und Sport reagieren die Menschen ganz unterschiedlich, auch bei vielen anderen Gesundheitswerten. Die genetische Veranlagung bestimmt etwa, ob man zu erhöhtem Cholesterin neigt oder nicht. Auch ob sich die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren positiv auf den Cholesterinspiegel auswirkt, ist individuell verschieden. „Fischölkapseln werden gerne genommen, um den Cholesterin zu verbessern, aber das funktioniert nicht bei jedem. Bei manchen verschlechtert das die Werte sogar“, erklärt Wallerstorfer.

Dank moderner Gendiagnostik ist es möglich, das Geheimnis des eigenen Körpers zu lüften und herauszufinden, welcher Typ man ist. Das humangenetische Labor Novogenia mit Firmensitz in Eugendorf (Salzburg) ist seit zehn Jahren auf diese Lifestyle-DNA-Analyse spezialisiert und testet monatlich rund 200.000 Gene, Tendenz stark steigend. Der Marktführer im europäischen Bereich der Lifestyle-DNA-Tests zieht für seine Analysen acht Gene aus der Wangenspeichelprobe heran, die wissenschaftlich bewiesen Auswirkungen auf die Gesundheit und das Körpergewicht haben. Anhand der Analyse wird für jeden Kunden ein individuelles Ernährungsprogramm aufgesetzt. Umfangreich wird dokumentiert, welche Lebensmittel für den Körper gesund sind und welche das Abnehmen fördern. Zusätzlich wird auch eruiert, welcher Sporttyp man ist und wie stark Ausdauer- oder Kraftsport zum Abnehmerfolg beitragen. Die Ergebnisse werden auch in einem persönlichen Rezeptbuch verarbeitet.

Nachweisliche Wirkung

Dass das genetische Ernährungsprogramm tatsächlich wirkt, belegen interne Studien – durchgeführt mit 300 Testpersonen. Drei Wochen lang haben diese Personen die Standardernährung laut der deutschen Gesellschaft für Ernährung konsequent befolgt und im Durchschnitt 1,4 Kilogramm abgenommen. Nach zwei Wochen Pause hat jeder drei Wochen lang sein genetisch abgestimmtes Programm umgesetzt und im Schnitt 3,5 Kilogramm abgenommen. „Die Anstrengung war bei beiden Programmen gleich groß, aber für die Mühe wurde man mit unserer Methode 2,4 Mal mehr belohnt. Man kann natürlich ohne Gentest abnehmen, aber wenn man die eigene Strategie verfolgt, dann bringt die Genetik einen Mehrwert“, betont Wallerstorfer.

Mehrwert für Uniqa-Kunden

Diesen Mehrwert durch Nutrigenetik – also dem Zusammenspiel zwischen DNA und Ernährung – bietet Uniqa nun seinen Kunden, die im Rahmen ihrer Krankenversicherung den Baustein VitalCheck inkludiert haben. „Wir wollen unsere Kunden dabei unterstützen, ein sicheres, besseres und längeres Leben zu führen“, beschreibt Peter Eichler, Uniqa Österreich Vorstand Personenversicherung, die Motivation, erstmals ein Service auf den österreichischen Markt zu bringen, das ein genetisch abgestimmtes Ernährungs- und Bewegungsprogramm ermöglicht. Rund 200.000 Uniqa-Kunden erhalten diesen wissenschaftlich fundierten Gentest im Wert von rund 1.000 Euro in ihrem Versicherungspaket. Die Lifestyle-DNA-Analyse kann einmal pro Vertragslaufzeit durchgeführt werden, öfter hätte auch keinen Sinn, da bei einer Genanalyse die Antworten dieselben bleiben.

„Wir fördern das Thema Gesundheitsvorsorge, denn wir wollen nicht nur ein reiner Anbieter von Krankenversicherungen sein, der Krankenkosten bezahlt. Nein, wir wollen einen Beitrag zur Gesundheit liefern und Gesundheitskosten übernehmen. Prävention und Vorsorge, das sind die großen Themen. Wir motivieren unsere Kunden zu einem gesunden und aktiven Lebensstil“, begründet Peter Humer, Uniqa Österreich Vorstand Vertrieb, warum die Leistungen um die Lifestyle-DNA-Analyse ergänzt wurden. Alle Daten, die im Zuge der Untersuchung erhoben werden, stehen ausschließlich dem Kunden und dem untersuchenden Labor zur Verfügung. Uniqa prüft nur, ob die DNA-Untersuchung im Vertrag des Kunden inkludiert ist und leistet dann die Zahlung an das Labor.

Posted in: