Mündige Entscheidungen

Mündige Entscheidungen

Die Wirtschaftsuniversität Wien bietet mit „WU4Juniors“ ab sofort ein kostenloses Wirtschaftsbildungsprogramm speziell für Jugendliche im Alter von 16 bis 19 Jahren an. In Kooperation mit der Industriellenvereinigung (IV) und der Berndorf Privatstiftung will man damit jungen Menschen wirtschaftliche Zusammenhänge und deren Einfluss auf das alltägliche Leben näherbringen.

Von Hermann Hackl

Was ist Wirtschaft? – „Wirtschaft ist, wenn der Staat – also die Politiker, das Ganze regeln und entscheiden, wer was verkauft und wie viel zum Beispiel ein Bauer anbauen darf.“ So lautete eine der Antworten von 14-jährigen Schülern auf eine Umfrage, durchgeführt von Bettina Fuhrmann vom Institut für Wirtschaftspädagogik. Ein Großteil der befragten Schüler betrachte wirtschaftliche Vorgänge als rein politischen Akt in staatlicher Verantwortung und schreibe sich selbst und deren Umfeld eine passive Beobachterrolle zu, berichtete die Expertin für Financial Literacy.

Die Vermittlung von ökonomischen Grundkenntnissen findet laut mehreren Fachexperten an heimischen Schulen nicht in ausreichendem Maße statt und in diesem Bereich habe Österreich Aufholbedarf. Diesen Umstand nahm sich WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger zum Anlass und rief die Initiative WU4Juniors ins Leben: „Als Wirtschaftsuniversität haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, nicht nur darüber zu reden, was es bräuchte, sondern auch etwas zu tun.“ Ziel sei es daher, das Wirtschaftsverständnis, speziell von Jugendlichen, in Österreich aktiv mitzugestalten und zu verbessern.

Im Juli 2019 startet die erste WU4Juniors-Summerschool

Im Juli 2019 startet die erste WU4Juniors-Summerschool auf dem Uni-Campus. (c) WU/Raimo Rudi Rumpler

Chancengleichheit

WU4Juniors versteht sich als öffentlich zugängliche Online-Lernplattform und enthält videobasierte Lernmodule und Übungsaufgaben. Hiermit sollen junge Menschen, egal ob Lehrling oder Schüler, Antworten auf Fragen wie „Wer ‚macht‘ Wirtschaft eigentlich?“ oder „Wofür zahlen wir Steuern?“ interaktiv erlernen. Das kostenlose Portal gewährleiste auch für Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Familienverhältnissen einen Zugang zum Wirtschaftswissen, ist sich Sonja Zimmermann, Vorständin der Berndorf Privatstiftung, sicher. Für jedes bearbeitete Thema gibt es als Nachweis sogenannte Online-Badges sowie ein WU4Juniors-Zertifikat, welches später auch für Bewerbungen genutzt werden kann.

Summerschool

Besonders engagierte Teilnehmer können sich außerdem für die am WU-Campus stattfindende Summerschool bewerben. Das zweiwöchige Pilotprojekt ist für Juli 2019 vorerst auf 30 Plätze limitiert. Im Zuge von Vorträgen, Projektarbeiten und Exkursionen zu Praxispartnern sollen die Juniorstudenten ihre erworbenen Wirtschaftskenntnisse vertiefen. „Mit dem ersten großen Projekt in diese Richtung wollen wir sowohl Wissen als auch Haltung vermitteln, jede junge Person soll sich selbst als Handelnde sehen und mündige Entscheidungen treffen können“, betonte Christian Friesl, Bereichsleiter für Bildung & Gesellschaft der Industriellenvereinigung. Als Vertreter der IV erhoffe er sich dadurch natürlich auch den Unternehmergeist bei den Absolventen der Summerschool zu wecken und somit das Entrepreneurship in Österreich zu forcieren. Für die Zukunft sei eine Aufstockung der Summerschool auf eine Kapazität von 60 Teilnahmeplätzen geplant.

Das umfassende WU4Juniors-Bildungsprogramm richte sich zwar grundsätzlich an Jugendliche zwischen 16 und 19, so Rektorin Hanappi-Egger, jedoch wäre es ihr am liebsten, wenn überhaupt alle mitmachen würden. Denn um die Wirtschaftsbildung in Österreich sei es schlecht bestellt. Generell erhoffe sie sich für die Zukunft mehr solcher Initiativen und appelliert dabei an potenzielle Kooperationspartner, sich der Wirtschaftsbildungsoffensive der WU und ihren Partnern anzuschließen.

Posted in: