Partnerschaft mit Paukenschlag

Partnerschaft mit Paukenschlag

Raiffeisen Burgenland unterstützt ab 2019 erstmals die Haydn Philharmonie.

Von Alexander Blach

1987 rief Dirigent Adam Fischer die „Österreichisch-Ungarische Haydn Philharmonie“ ins Leben. Sein Anliegen war es, Mitglieder der Wiener Philharmoniker und der großen ungarischen Orchester noch vor dem Fall des Eisernen Vorhangs musikalisch zusammenzuführen, um bei den ebenfalls erst gegründeten Haydntagen gemeinsam das Werk Josef Haydns in „seinem“ Saal auf Schloss Esterházy aufzuführen.
Mit der Saison 2015/16 übernahm Cellist Nicolas Altstaedt die künstlerische Leitung des Orchesters, das sich nunmehr aus ausgesuchten Musikern vieler Nationalitäten zusammensetzt. „Josef Haydn war der größte Einschnitt in der Musikgeschichte überhaupt. Haydn hat ab dem Moment, als er die Szene betreten hat, alles erfunden, was es zu erfinden gab. Er hat die Musikwelt verändert – und das von Eisenstadt aus“, schwärmt Altsteadt von seinem musikalischen Vorbild und seiner größten Inspiration, wie er sagt.

haydn philharmonie

(c) Nancy Horowitz

Seit über 30 Jahren pflegt die Haydn Philharmonie nun das kulturelle Erbe des österreichischen Komponisten. Ausgehend vom Haydnsaal auf Schloss Esterházy tritt das Orchester als internationaler Markenbotschafter seines musikalischen Schaffens auf – von Südamerika bis Asien, wie Orchesterdirektor Géza Rhomberg betont. Nichtsdestotrotz sei man dankbar für jeden starken Partner an der Seite. „Die öffentliche Hand wird auch nicht großzügiger. Das heißt, wir sind angewiesen auf regionale Unterstützer“, verdeutlicht Rhomberg. Mit Raiffeisen Burgenland habe man nun ab 2019 einen entsprechenden Partner gefunden.
„Raiffeisen ist bekannt als Förderer von kulturellen Events im Burgenland. Insbesondere die Haydn-Pflege war ein Schwerpunkt der Kulturförderung bei Raiffeisen. Mit der erstmaligen Unterstützung der Haydn Philharmonie wird diese langjährige Tradition nun fortgesetzt“, betont Rudolf Könighofer, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Burgenland. Zudem sei es als regionale Bank wichtig, Veranstaltungen in der Region und mit regionalem Bezug zu sponsern. Dies sei in diesem Fall hochklassig gelungen. Schließlich ist Kunst und Kultur eine Bereicherung für Geist und Seele, weshalb Raiffeisen etablierte Institutionen ebenso wie junge Talente zur Stärkung der Region und dem Erhalt des kulturellen Erbes fördere, so Könighofer.

Acht Konzerte

Die Partnerschaft zwischen Raiffeisen und der Haydn Philharmonie fußt auf einem Konzertzyklus mit acht Konzerten auf Schloss Esterházy. Der Zyklus wurde bereits mit Joseph Haydns „Die Schöpfung“ vergangenen Samstag eröffnet.
Details zur Kooperation wollte Generaldirektor Könighofer aber nicht preisgeben. Etwaige Fragen nach der Höhe einer finanziellen Unterstützung beantwortete er – in Anspielung auf das Zitat „Wenn sich Banker treffen, reden sie über Kunst. Wenn sich Künstler treffen, reden sie über Geld.“ – mit: „Wenn Banker und Künstler sich treffen, reden sie über Geld, aber nicht über die Summe.“ Der Werbewert der Kooperation sei jedenfalls unglaublich. Allerdings werde man nicht „mit dem Vorschlaghammer im Konzertsaal werben, sondern sich dezent zurückhalten“.
Die Partnerschaft wurde vorerst für ein Jahr vereinbart, Könighofer geht aber von einer langjährigen und nachhaltigen Kooperation mit der Haydn Philharmonie aus. „Raiffeisen ist ein kompetenter Partner im Kulturbereich, immerhin haben sie es auch geschafft, Hermann Maier ans Klavier zu bringen“, meint Géza Rhomberg augenzwinkernd und bedankt sich für das Vertrauen in das Orchester.

Posted in: