Punkten mit Klasse

Punkten mit Klasse

Das Sportunion-Gesundheitsprogramm für Volksschüler verzeichnet einen Teilnehmerrekord und begrüßt mit Uniqa Österreich einen neuen Partner.

Von Alexander Blach

Rund ein Viertel der Acht- und Neunjährigen ist übergewichtig. Nur 23,2 Prozent der Burschen und 12,6 Prozent der Mädchen zwischen 11 und 17 Jahren schaffen es, sich mindestens eine Stunde am Tag zu bewegen. Untersuchungen und Studien zeichnen ein düsteres Bild, wie Michaela Steinacker, Präsidentin der Sportunion Österreich, zusammenfasst. Der Auftrag der Sportunion laute deshalb, möglichst viele Kinder in Österreich zu bewegen. „Und das soll freudvoll, lustig, kreativ, anregend, in einem gemeinsamen Miteinander passieren“, betont Steinacker. In diesem Sinne wurde 2006 erstmals das Volksschulprogramm „UGOTCHI“, das Bewegung mit Ernährung kombiniert, ins Leben gerufen. Mit der Teilnahme am Programm fördern Volksschulen vier Wochen lang die Gesundheit ihrer Schüler. Bewegung, Teamspirit und ein gesunder Lebensstil werden dabei in den Fokus gerückt.
Heuer, zur 13. UGOTCHI-Auflage, haben sich erstmals über 1.000 Schulen und über 3.000 Klassen angemeldet. Bis 6. Mai werden im Rahmen der Bewegungsoffensive rund 53.000 Schüler Punkte für gesunde Tätigkeiten sammeln. Ausreichend Schlaf, genügend Flüssigkeitszufuhr, vermehrt Obst und Gemüse bei gleichzeitiger Reduktion von Zucker sowie die Bewegungsübungen können ins persönliche Punkteheft eingetragen werden.

Michaela Steinacker, Werner Schwarz und Sabine Usaty-Seewald mit Schülern der Otto-Glöckel-Volksschule in Wiener Neustadt (c) Katharina Schiffl

Darüber hinaus steht heuer das Bewegungsprogramm „Vital4Brain“ im Fokus. Dieses wird von Uniqa unterstützt und soll nach „neuesten trainingswissenschaftlichen und neurobiologischen Gesichtspunkten die Merk- und Konzentrationsfähigkeit bei Schülern maßgeblich verbessern“. „Als größter Gesundheitsversicherer Österreichs haben wir natürlich großes Interesse daran, dass unsere Kinder und Jugendlichen gesund und fit aufwachsen“, erklärt Sabine Usaty-Seewald, Vorstand Uniqa Österreich, die Kooperation.
Viele Kinder erkennen den natürlichen Bewegungsdrang nicht mehr, weshalb die Leistungsfähigkeit und die Konzentration nachlassen. Vital4Brain-Koordinationsübungen könnten da Abhilfe schaffen, ist Werner Schwarz, Gründer des Schulvereins Vital4Brain und Direktor des Bundesrealgymnasiums Wiener Neustadt Zehnergasse, überzeugt. Denn die Fähigkeit bei einer Sache zu bleiben steige nach den Übungen um 7 Prozent. „Koordinativ herausfordernde Bewegungen sind Krafttraining fürs Gehirn. Die Kinder wissen dadurch noch nicht mehr, haben aber ungemein gute Voraussetzungen, Wissen zu erwerben. Gute Schulen werden ihnen dann dieses Wissen geben“, so Schwarz.
Aber auch die Eltern müsse man mehr in die Pflicht nehmen, damit sie „ihren Kindern eine kognitiv anregende Umwelt zur Verfügung stellen“. Bei UGOTCHI werden deshalb die Schüler zu Multiplikatoren. Am Wochenende schlüpfen sie selbst in die Trainerrolle, bringen ihren Eltern die Übungen bei und bewältigen gemeinsam mit ihnen eine ganze Familieneinheit, um mehr Punkte zu sammeln.
Auf www.ugotchi.at können alle teilnehmenden Klassen ihre Ergebnisse eintragen und ihren Punktestand abrufen. Ebenso finden sich dort alle Vital4Brain-Übungen sowie die Familieneinheiten als Videos zum Nachmachen.