1950–1960

1950–1960: Wirtschaftswunder

geschichte_1957Als 1955 Österreich durch den Staatsvertrag frei wurde, hatte das Wirtschaftswunder bereits begonnen. Die Raiffeisen-Genossenschaften leisten dazu einen wesentlichen Beitrag.
Vorerst sind viele Raiffeisenkassen sogenannte Sonntagskassen, das heißt, sie sind nur am Sonntagvormittag nach der Messe geöffnet.
Immer mehr Kassen führen nun den Tagesverkehr ein – ein erster Schritt auf dem Weg zur Universalbank und zum Finanzdienstleister für den gesamten ländlichen Raum.
Die Raiffeisenbanken bauen die Kreditversorgung des gesamten Mittelstandes aus. In West- und Südösterreich wird vor allem der Auf- und Ausbau der Fremdenverkehrswirtschaft vorangetrieben, in den östlichen Bundesländern werden Handwerk und Gewerbe mit dem erforderlichen Kapital versorgt. Die Wirtschaft boomt.

1950 feierte Schärdinger bereits sein 50-jähriges Bestehen.

geschichte_1950_text2Die Erste Österreichische Zentrale Teebutter Verkaufsgenossenschaft wurde im Jahr 1900 von mehreren Bauern aus der Gegend um Schärding gegründet, um die selbst erzeugte Butter gemeinsam zu sammeln und zu verwerten.