„Vertrauen ist unser Fundament“

„Vertrauen ist unser Fundament“

Die Raiffeisen Regionalbank Mödling feiert 120 Jahre Bestehen und 200 Jahre Friedrich Wilhelm Raiffeisen.

Von Alexander Blach

Die ersten 59 Jahre – von 1898 bis 1957 – hatte die Bank nur sonntags geöffnet und wurde ausschließlich von ehrenamtlichen Funktionären geführt. Erst mit Eintritt des langjährigen Geschäftsleiters Christoph Güttl, dem ersten hauptamtlichen Angestellten, begann die damalige Raiffeisenkasse Guntramsdorf mit dem Regelbetrieb und ist in weiterer Folge durch Zweigstellengründungen und Fusionen rasch gewachsen. Im Jahr 2010 wurde dann mit der Verschmelzung von Raiffeisen Guntramsdorf und Raiffeisen Perchtoldsdorf-Maria Enzersdorf der Grundstein für die heutige Raiffeisen Regionalbank Mödling gelegt – eine der größten Raiffeisen-Primärbanken Österreichs.
Um diese 120-jährige Erfolgsgeschichte gebührend zu feiern, lud die Regionalbank kürzlich zum großen Jubiläumsfest in die Hauptanstalt in Mödling. Nachmittags stand Bungee-Running, eine Rätselrallye oder Kinderschminken für die Jüngsten am Programm. Großer Höhepunkt war der Besuch von Ski-Star und Raiffeisen-Testimonial Marcel Hirscher, der eine Stunde lang seinen Fans für Autogramme und Fotos zur Verfügung stand. Abgerundet wurde die Feier von einem abendlichen Festakt mit zahlreichen Gästen und Gratulanten.

Die Enthüllung der neuen Adresse mit Alois Zach, Stefan Jauk, Geschäftsleiterin Sonja Laimer, Petra Bohuslav, Hans Stefan Hintner, Gerhard Kossina, AR-Vorsitzender Richard Krist und Geschäftsleiter Johann Koller

„Ich bin überwältigt, wie viele unserer Einladung gefolgt sind: Funktionäre, Mitglieder, Kunden, Geschäftsleiter-Kollegen aus anderen Raiffeisenbanken, höchste Vertreter des Raiffeisen-Sektors sowie der Verbundunternehmen, Freunde und Partner des Hauses“, freute sich Geschäftsleiter Stefan Jauk, der sich gleichzeitig für das große Vertrauen in die RRB Mödling bedankte. „Unsere Kunden kennen uns und umgekehrt. Das ist unser Fundament. Das Wichtigste ist, dass man sich aufeinander verlassen kann. Unsere Kraft schöpfen wir aus der Region und bringen diese Kraft wieder für die Region auf den Boden“, so Jauk weiter. Mit rund 200 Mitarbeitern ist die RRB Mödling regionaler Job-Motor. Pro Jahr werden mindestens 20 Ferialpraktikanten beschäftigt und für Schulabgänger Bewerbungstrainings durchgeführt. Insgesamt zahle die Regionalbank 315.000 Euro Kommunalsteuer an die Gemeinden. 2017 wurden 1,11 Mio. Euro in die Region investiert. Dabei werde immer zuerst versucht Aufträge an Kunden und Mitglieder weiterzugeben, um mehr Wertschöpfung in der Region zu halten. Rund 800.000 Euro an regionalen Gesamtwerbeausgaben wurden getätigt. Davon gingen rund 110.000 Euro an 150 Vereine. „Wir möchten nicht gegeneinander arbeiten, auch nicht nebeneinander, sondern miteinander – oder noch besser: füreinander“, unterstrich der Geschäftsleiter die Philosophie der Bank.
Auch Walther Rothensteiner, Generalanwalt des Österreichischen Raiffeisenverbandes (ÖRV), gratulierte zu diesem ausgeprägtem Werteverständnis: „Wir tun gut daran diese Themen auch weiter hochzuhalten und zu transportieren, so wie es die Kollegen hier in Mödling erfolgreich machen.“ Wichtig sei den Mitgliedern und Kunden zu zeigen, dass Raiffeisen für sie da ist und so wie die letzten 120 Jahre weiterzuarbeiten. Dem musste auch Erwin Hameseder, Aufsichtsratsvorsitzender der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien und Obmann der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien, zustimmen: „In einer globalisierten Welt kann man nur bestehen, wenn man seine Kunden und die Region, in der man wirtschaftet, gut kennt. Das ist nach wie vor unser Erfolgsgeheimnis.“
Raiffeisen sei als Partner der niederösterreichischen Wirtschaft eben unverzichtbar, brachte es Petra Bohuslav, Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus und Sport, auf den Punkt. Gesellschaften wie beispielsweise die Niederösterreich-Card oder Ecoplus International würde es ohne Raiffeisen nicht geben. Die Partnerschaft zwischen den zahlreichen Unternehmen und Raiffeisen gebe dem Wirtschaftsstandort Niederösterreich „schon eine gewisse Sicherheit“. Aber auch im Sport, in der Kultur oder der Wissenschaft sei Raiffeisen als Partner nicht wegzudenken.
Mit einem besonderen Geburtstagsgeschenk stellte sich Mödlings Bürgermeister Hans Stefan Hintner ein. 200 Jahre Friedrich Wilhelm Raiffeisen und 120 Jahre Raiffeisen vor Ort waren Anlass genug, um der RRB Mödling eine neue Postadresse zu bescheren. Von nun an ist die Regionalbank am Friedrich Wilhelm Raiffeisenplatz 1 in Mödling zu finden.

Wie er im Buche steht

Walter Rothensteiner, Gerhard Kossina und Erwin Hameseder ehren Alois Zach. (c) RRB Mödling (2)

Für den langjährigen Geschäftsleiter Alois Zach, der aktuell innovative Genossenschaftsentwicklung für die RRB Mödling betreibt, gab es ebenso eine Überraschung. Für seine „vorbildlichen Verdienste um den Bestand und die Förderung der Raiffeisenorganisation“ wurde er von Erwin Hameseder mit dem großen Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet und bekam zudem eine Raiffeisen-Uhr überreicht. „Alois Zach ist ein Genossenschafter, wie ihn Raiffeisen in sein Buch geschrieben hat. Du warst immer loyal und zu 100 Prozent solidarisch, insbesondere wenn es um Verbund-Entscheidungen gegangen ist. Du hast Denkanstöße gegeben und kritisch hinterfragt, aber unsere Werte sind immer im Mittelpunkt gestanden“, bedankte sich Hameseder. Seitens des ÖRV wurde Zach von Walter Rothensteiner für seine „vorbildliche Arbeit“ mit einem „Bewusst:Raiffeisen. Bewusst:Danke“-Giebelkreuz geehrt.