Weichen gestellt

Weichen gestellt

Günther Reibersdorfer übergibt 2020 den Vorsitz des Raiffeisen­verbandes Salzburg an Heinz Konrad.

Der Raiffeisenverband Salzburg (RVS) leitet an seiner Spitze den Generationswechsel ein. Im April 2020 wird der langjährige Generaldirektor Günther Reibersdorfer in den Ruhestand gehen. Der Vorstand des RVS hat vorige Woche die Entscheidung getroffen, dass ab Mai 2020 Heinz Konrad den Vorsitz in der Geschäftsleitung übernehmen soll.

Reibersdorfer übergibt Vorsitz

Generaldirektor Günther Reibersdorfer, der neue Generaldirektor-Stellvertreter Heinz Konrad und Obmann Sebastian Schönbuchner sehen den
Raiffeisenverband Salzburg für die Zukunft gut gerüstet. (c) RVS

Heinz Konrad, RVS-Geschäftsleitungsmitglied und Firmenkundenchef, wurde mit Wirkung zum 14. Februar 2019 zum Generaldirektor-Stellvertreter ernannt. Reibersdorfer wird die Geschäftsleitung im Zuge der Generalversammlung 2020 an seinen Nachfolger und dessen neues Geschäftsleiterteam übergeben. Zeitgleich mit Reibersdorfer wird das Geschäftsleitungsmitglied Erich Ortner in den Ruhestand wechseln.

Die neue Geschäftsleitung wird sich ab Mai 2020 wie folgt zusammensetzen: Generaldirektor Heinz Konrad, Andreas Derndorfer, Thomas Nussbaumer als bestehende Mitglieder sowie Anna Doblhofer-Bachleitner und Manfred Quehenberger als neue Mitglieder.

Der Vorstand ist davon überzeugt, mit dieser frühzeitigen Weichenstellung einen wichtigen Schritt gesetzt zu haben. „Generaldirektor Günther Reibersdorfer hat in den vergangenen 15 Jahren eine herausragende Arbeit als Vorsitzender der Geschäftsleitung geleistet und wichtige Akzente gesetzt, insbesondere was die Zukunftsfähigkeit der Gesamtorganisation betrifft. Nun ist es an der nächsten Generation, die vielen Veränderungen und Umbrüche der Bankenbranche aktiv mitzugestalten und Verantwortung für die Weiterentwicklung des RVS zu übernehmen“, betont RVS-Obmann Sebastian Schönbuchner.

Als langjähriges Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter des Bereichs Firmenkunden (seit 2000) ist Konrad bestens mit der Bank und den genossenschaftlichen Grundwerten vertraut. Er verfügt über eine sehr hohe persönliche und fachliche Kompetenz und hat mit seinem Engagement die Entwicklung der Bank in den vergangenen Jahren entscheidend mitgestaltet. red

Posted in: