Die Funktionärinnen

Gabriele Bürgler

Gabriele Bürgler

Beruf: Gastwirtin (Gastronomin)

Funktion: Obmann-Stellvertreterin Raiffeisenbank Pinzgau-Mitte

Warum bin ich Funktionärin? Raiffeisen ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in unserer Region.

Nicht ohne Stolz, darf ich als ehemalige Mitarbeiterin und langjährige Funktionärin diese Organisation seit Jahren begleiten. Als Wirtin und kreativer Geist, mangelt es mir zwar nicht an Abwechslung und trotzdem eröffnet eine interessante zusätzliche Tätigkeit andere Perspektiven.

Laufende Weiterbildungsmöglichkeiten, die Mitarbeit in einem engagierten Gremium und neue Netzwerke haben enormen Mehrwert in mein Leben gebracht.

Ich wünsche mir, dass Frauen die Chance geboten wird, Funktionärin bei Raiffeisen zu werden und dass mein Vorbild sie dazu ermutigt!

Kontakt: info@buerglalm.at

 

Evelin David, BA, CSE

Beruf: Unternehmensberaterin

Funktion: dzt. Obfrau und AR-Vorsitzende der RBB Oberwart

Aufsichtsratsvorsitzende-Stellvertreterin der Raiffeisenlandesbank Bgld.

Vorsitzende-Stellvertreterin des Funktionärinnen-Beirates

Vorstandsmitglied der Solidaritätsgemeinschaft der bgld. Raiffeisenbankengruppe

Mitglied des Risikorates der RBGB

Mitglied des Liquiditätsgremiums der RBGB

Warum bin ich Funktionärin? Als Funktionärin bei Raiffeisen habe ich die Möglichkeit aktiv an der Entwicklung meiner Heimat und Region mitzuwirken, denn Raiffeisen ist ein wichtiger Player in vielen Bereichen der Gesellschaft. Die Funktionärstätigkeit begeistert mich aufgrund der Vielfalt der Herausforderungen und Aufgaben, wobei schlussendlich immer der Mensch im Mittelpunkt bleibt. Mir ist es wichtig zur Regionalentwicklung beizutragen und Chancengleichheit und Diversität zu fördern.

Ich wünsche mir, dass Frauen in allen gesellschaftspolitischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereichen den Männern gleichgestellt sind und die sich ergebenden Chancen auch wahrnehmen.

Kontakt: evelin.david@aon.at 

Evelin David
Brigitte Eller

Dr. Brigitte Eller

Beruf: Geschäftsführerin eines Family Office, arbeitet selbständig in der Unternehmensberatung auch nach der Pensionierung im Herbst 2021 weiter.

Funktion: Funktionärin für Raiffeisen bei der Raiffeisenbank im Walgau als Aufsichtsrätin seit 2014.

Warum bin ich Funktionärin? Zunächst war ich neugierig darauf, was diese Tätigkeit genau mit sich bringt. In einer reinen „Männerrunde“ tätig zu sein, war für mich als Wirtschaftsinformatikerin nicht neu, der Einblick in das Bankengeschäft jedoch schon. Darüber hinaus bringt diese Tätigkeit viele neue und interessante Kontakte mit sich, die für mich sowohl beruflich als auch persönlich wertvoll sind.

Ich wünsche mir, dass der Stellenwert der Frauen bei Raiffeisen auch in der Anzahl von Frauen in Aufsichtsräten und Vorstandsetagen sichtbar wird.

Kontakt: brigitte.eller@aon.at

DI Maria Gfrerer-Zahradnik, CSE

Beruf: Lebensmitteltechnikerin

Funktion: AR-Vors. RB Brückl

 AR-Mitglied RLB Kärnten

Warum bin ich Funktionärin? Ich bin Funktionärin, weil ich aktiv die Weiterentwicklung unserer Genossenschaft mitbeeinflussen möchte. Die herausfordernden Zeiten und Aufgaben führen zu einer Erweiterung meines persönlichen Horizonts, außerdem genieße ich die Vielfalt in den Gremien, sowohl in der Sache als auch von den handelnden Personen.

Ich wünsche mir, dass Diversität ein Selbstläufer wird. Das Gremien grundsätzlich aus älteren, jüngeren, weiblichen und männlichen Kandidaten bestehen und kein Fingerzeig mehr notwendig ist.

Kontakt: gut.frankenstein@aon.at 

Maria Gfrerer-Zahradnik
Doris Grantner-Planitzer

Doris Grantner-Planitzer

Beruf: Geschäftsführerin Grantner Immobilien GmbH, Unternehmerin:  FWM Fleisch- u. Wurstmarkt GmbH (16 Filialen) wird gemeinsam mit Mann und Mitinhaber geführt.

Funktion: Obmann-Stellvertreterin der Raiffeisenbank Aichfeld eGen

Vorstandsmitglied Raiffeisenverband Steiermark

Warum bin ich Funktionärin? Die regionale Präsenz, die persönliche Bindung zum Kunden und die soziale Verantwortung von Raiffeisen bilden zusammen ein zukunftsweisendes Modell. Für mich ist es eine reizvolle Chance, meine Ideen und Erfahrungen aus der Wirtschaft einzubringen. Als Funktionärin trage ich dazu bei, auch in den Gremien ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Männern und Frauen zu erreichen. Gemischte Gremien sind vielfältiger, innovativer und entsprechen dem zeitgemäßen partnerschaftlichen Prinzip.

Ich wünsche mir, dass zukünftig deutlich mehr Frauen in den Gremien strategische Entscheidungen treffen und die Zukunft mitgestalten.

Kontakt: d.grantner-planitzer@abholmarkt.co.at

 

Dr. Doris Haidlen-Birnbaumer

Beruf: Immobilientreuhänderin, GF Immobilien Haidlen GmbH, Innsbruck

Funktion: Aufsichtsratsvorsitzende-Stellvertreterin Raiffeisenbank Telfs-Mieming eGen

Warum bin ich Funktionärin? Ehrenamtliches Engagement erfüllt nicht nur im gesellschaftlichen Leben wichtige Funktionen. Insbesondere für die Raiffeisen Genossenschaften sind FunktionärInnen für wirtschaftliche Abläufe mitverantwortlich. Beim Besetzen von Funktionen in Gremien bringt es Vorteile, sich gleichermaßen um Frauen und Männer aus unterschiedlichen Lebens- und Arbeitswelten zu bemühen. Vielfalt ist ganz normal. Und falls es Gremien geben sollte, in denen diese Erkenntnis noch nicht angekommen ist, dann liegt es in der Verantwortung jeder einzelnen Person vor Ort, die möglicherweise eindimensionale Besetzung zu überwinden. Mit wachsender Diversität gewinnen die Gremien ein reiches Repertoire an Kompetenzen.

Ich wünsche mir, dass Normalität zum Selbstverständnis wird und dass es gelingt, für Funktionärinnen Platz zu schaffen, um mutige Veränderung und positive Weiterentwicklung zu ermöglichen.

Kontakt: doris@haidlen.at 

 

Doris Haidlen-Birnbaumer
Benedicte Hämmerle

Benedicte Hämmerle, MBA

Beruf: Unternehmensberaterin, Moderatorin, Geschäftsführerin von Arbeit plus Soziale Unternehmen Vorarlberg 

Funktion: Aufsichtsrätin in der Raiffeisenbank im Rheintal

Warum bin ich Funktionärin? Ich bin Funktionärin, weil mich der Banksektor interessiert und ich mir Wissen dazu aneignen wollte.

Außerdem ist es mir ein Anliegen, als „Rolemodel“ auch andere Frauen zu motivieren, Funktionärinnen zu werden, um aktiv mitzugestalten.

Mein Ziel ist es dazu beizutragen, dass die Frauenquote im Raiffeisensektor nach oben geht!

Ich wünsche mir, dass wir bald keine Quote mehr brauchen, da es selbstverständlich sein wird, dass Frauen ebenso viele Funktionär*innenplätze einnehmen wie Männer.

Kontakt: benedicte.haemmerle@impuls.at

Gabriele Hauser

Beruf: Kaufmännische Angestellte in Pension

Funktion: AR-Mitglied der Raiffeisenlandesbank Burgenland

Aufsichtsratsvorsitzende-Stv. der RB Neusiedlersee-Hügelland

Warum bin ich Funktionärin? Ich bin schon seit vielen Jahren im Funktionärsgremium einer Raiffeisenbank tätig. Ich sehe, dass es immer wichtiger geworden ist, dass Frauen in diesen Gremien vertreten sind. Nicht nur, weil eine 25 % Quote erreicht werden soll, sondern weil wir Frauen zu vielen Problemen einen anderen Zugang als Männer haben. Ich als Funktionärin möchte mich besonders dafür einsetzen, dass dynamische, kompetente, junge Frauen bereit sind, in einem Raiffeisengremium mitzuarbeiten, um ihre fachlichen und persönlichen Fähigkeiten einzusetzen. Es ist wichtig und notwendig auch rechtzeitig an das "Danach" zu denken.

Ich wünsche mir, dass der genossenschaftliche Grundgedanke von Raiffeisen nicht verlorengeht. Das gemeinsame Ziel im Vordergrund steht und Funktionärinnen und Funktionäre ihre Stärken und unterschiedlichen Fähigkeiten zielführend einbringen können. Die Vielfältigkeit in den Raiffeisengremien ist und bleibt unsere Stärke. Wir Frauen dürfen in den Gremien nicht nur geduldet sein, sondern es muss ins Bewusstsein gelangen, dass wir gebraucht werden.     

Kontakt: weingut@elfenhof.at     

Gabriele Hauser

Theresia Meier

Beruf: Bäuerin 

Funktion: Obmann-Stellvertreterin Sozialversicherung der Selbstständigen, Vorstand Raiffeisenholding, Vorstand Raiffeisenverband

Warum bin ich Funktionärin? Eine demokratische Gesellschaft braucht das Engagement möglichst vieler Menschen. Kritisieren allein ist zu wenig. Mitreden - Mittun - Mitverantworten!

Ich wünsche mir, dass möglichst viele junge Menschen dazu bereit sind!

Kontakt: theresia.meier@svs.at

Brigitte Sommerbauer

Beruf: Weinhauerin und Heurigenwirtin, Vizebürgermeisterin, seit kurzem in Pension

Funktion: Kommunalpolitik, Aufsichtsrat RLB NÖ-Wien, Obmann-Stellvertreterin RRB Mödling

Warum bin ich Funktionärin? Weil die Raiffeisenidee mich immer fasziniert hat und sie bis heute alle Krisen überstanden hat! Weil das Raiffeisen-Netzwerk in vielen Bereichen nützlich ist und die Raiffeisenfamilie immer füreinander da ist!

…, weil man wirklich mitgestalten kann!

…, weil man durch die laufende Fortbildung immer die neuesten Einblicke in die globalen

Wirtschaftsentwicklungen bekommt!

…, weil die Aufgabe „Frauen bei Raiffeisen“ sehr herausfordernd und interessant ist!

Ich wünsche mir, dass die Genossenschaftsidee auch weiterhin bestehen bleibt und

wir die Ziele 25% Funktionärinnen bis 2025 erreichen und vielleicht übertreffen können!

Kontakt: b.sommerbauer4@gmail.com 

 

Brigitte Sommerbauer
Lisa Spöck

LISA SPÖCK, MSc

Beruf: Standortagentur Tirol, Startups

Funktion: AR Vors.-Stv. Raiffeisenbank Wildschönau

Vorstandsmitglied Raiffeisenverband Tirol

Warum bin ich Funktionärin? Ich bin Funktionärin, um einen Beitrag zu leisten und mich aktiv einzubringen. Ich bin Funktionärin, um mich und meine Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Ich bin Funktionärin, um Diversität in Gremien zu fördern.

Kontakt: Lisa.spoeck@live.at

 

Dr. Michaela Stock, CSE

Beruf: Universitätsprofessorin für Wirtschaftspädagogik an der Universität Graz

Funktion: Obfrau der Raiffeisenbank Graz-St. Peter

Vorstandsmitglied Raiffeisenverband Steiermark; CSE seit 2019

Warum bin ich Funktionärin? Ich bin von Raiffeisen überzeugt, glaube an die Zukunft von Raiffeisen als starke Organisation und will etwas bewegen. Ein Motto von Raiffeisen ist die Kraft der Vielfalt!  Ich will dazu beitragen, dass sich Raiffeisen auch in Richtung Diversität bewegt! Ich will ein Role-Model sein und damit zeigen, dass es geht, sich als Frau bei Raiffeisen in Funktionen erfolgreich zu engagieren.

Ich wünsche mir, dass wir unser Ziel #25bis25 gemeinsam erreichen, um viele unterschiedliche Potentiale für die Weiterentwicklung der Organisation Raiffeisen zu nutzen.

Kontakt: michaela.stock@uni-graz.at

 

Michaela Stock
Anita Straßmayr

Anita Straßmayr

Beruf: Landwirtin

Funktion: Aufsichtsratsvorsitzende-Stellvertreterin der RB Bad Wimsbach

RV OÖ Vorstand

Aufsichtsrätin der RLB OÖ

Vorsitzende des Funktionärinnen-Beirates

Warum bin ich Funktionärin? Weil Raiffeisen als Genossenschaft ein Markenzeichen ist. Ich als Funktionärin mit meinem Wissen und meiner Kompetenz in der Region für die Region mitgestalten kann. Raiffeisen ist nicht nur ein wirtschaftlich erfolgreiches Unternehmen, sondern zeigt auch immer wieder soziales Engagement.

Ich wünsche mir, dass es in Zukunft selbstverständlich ist, dass Gremien zu gleichen Teilen von Frauen und Männern besetzt werden.

Kontakt: anita_strassmayr@hotmail.com

Margareta Weiglmeier-Frauenschuh, CSE

Beruf: Selbständig/Tourismus

Funktion: Vorstandsmitglied der RB Wallersee

Aufsichtsratsmitglied Raiffeisenverband Salzburg

Warum bin ich Funktionärin? Ich bin sehr gerne Funktionärin, weil es Freude macht die Entwicklung einer Genossenschaft zu begleiten. Raiffeisen = vielfältig, regional verbunden und facettenreich. Persönlich kann ich mich sehr gut mit der Philosophie und den Werten von Raiffeisen identifizieren.

Ich wünsche mir, dass Diversität selbstverständlich ist.

Kontakt: Margareta@frauenschuh-koestendorf.at

Magareta Weiglmeier-Frauenschuh
Anna Wriesnig

 Anna Wriesnig, CSE

Beruf: Kanzleileiterin (Pension)

Funktion: Aufsichtsratsvorsitzende Raiffeisenbank Eberndorf

AR-Mitglied der RLB Kärnten

Warum bin ich Funktionärin? Weil ich finde, dass man auf die Talente, Fähigkeiten und den Blickwinkel der Frauen nicht verzichten sollte. Wir brauchen „Diversity“, man darf sich ihr nicht verschließen. Jedes Unternehmen, das nicht auf Diversität setzt, wird früher oder später einen Wettbewerbsnachteil haben. Die Vorteile ausgewogener Führungsgremien sind nachgewiesen – daher will ich bewegen, mich einbringen und verändern.

Ich wünsche mir, dass wir die Kraft der Diversität als Chance für Weiterentwicklung und Fortschritt nutzen.             

Kontakt: wriesnig@aon.at